weit mehr als digitaldruck

 
 

Caldera Version 13.1 ab März 2020 erhältlich

 

 

Die MacOS Catalina fähige Version 13.1 kommt im März mit einer Reihe neuer Funktionen und mehreren Verbesserungen auf den Markt. 

 

Der klare Vorteil von V13 besteht darin, dass die Anwender erhebliche Zeiteinsparungen erwarten können. Zu den 5 wichtigsten neuen Funktionen gehören Print & Cut Mirror, Tile Order, CalderaJobs - Detailed View, Custom Annotations und Alpha-to-Spot.

 

Print&Cut Mirror wurde entwickelt, um Spiegel-Workflows zu rationalisieren zum Beispiel beim Drucken der Rückseite von Backlit-Anwendungen und bei Print to Cut-Sublimationstransfer-Anwendungen. Es ermöglicht Druckern, die Spiegelung des Bildes, der Schnittmarken und der geschnittenen Datei direkt von der RIP-Schnittstelle aus zu verwalten, was zu einer Zeitersparnis in der Druckvorstufe führt.

 

Tile Order ermöglicht es dem Benutzer, die Druckreihenfolge der Kacheln zu wählen, um die Montagezeit vor Ort bei grossen Kachelaufträgen zu reduzieren. Der Druck kann aus einer Ecke der Wahl gestartet werden und die Funktion kann Zeiteinsparungen bei den Montagezeiten für Gebäudegrafiken, Blueback-Poster und Gebäudeverpackungen bringen.

 

Eine weitere neue Funktion, CalderaJobs, macht die Verwaltung großer Auftragsmengen und mehrerer Drucker effizienter. Durch die Möglichkeit, frühere Aufträge effektiver zu archivieren, zu speichern oder zu löschen, sparen die Benutzer Zeit bei der Suche nach einem Nachdruck und haben eine klare Sicht auf alle ihre bisherigen Arbeiten.

 

Die Funktion Benutzerdefinierte Anmerkungen ermöglicht es den Druckoperatoren, auszuwählen, welche Informationen sie in den Anmerkungen drucken, was zu einer Einsparung von Medienplatz und einer optimierten Datensuche und -relevanz führt. Es ist nicht mehr erforderlich, den alten Caldera Standard oder detaillierte Informationen über Textilanwendungen und Gebäudeverpackungen zu verwenden, was sowohl Medien als auch Montagezeit spart.

 

Die letzte Innovation in dieser Version ist Alpha-to-Spot. Dadurch werden Dateien mit transparentem Hintergrund in automatisierten Workflows automatisch in weisse Kanäle umgewandelt, was zu Zeiteinsparungen in der Druckvorstufe führt.

 

Neben den neuen Funktionen bietet V13 eine Reihe von Verbesserungen an bestehenden Funktionen.

 

InkPerformer neu steht die Auswahl zwischen V2- (Legacy) und V3-Engines zur Verfügung. Die InkPerformer V3-Engine ermöglicht eine Farbersparnis von bis zu 30 Prozent bei gleichbleibender Farbqualität und verbessertem Grau-Neutralität-Druck.

 

Die neue abgespeckte Installationsdatei "Light Installer" spart Zeit für den Datentransfer, da nicht mehr unnötige Maschinentreiber und Profile heruntergeladen werden müssen.

 

Auf Mac wird die Betriebssystemunterstützung von El Capitan 10.11 bis auf macOSCatalina 10.15 erweitert. Auf Linux läuft Caldera V13 ab Debian 8.6 bis 9.5

 

V13 selbst kann direkt von CalderaDock heruntergeladen werden, ebenso wie neue ICC-Profile und Druckertreiber.

Die neue Version enthält aktualisierte Pantone Libraries, darunter 210 Muster in Pantone FHI Cotton TCX, und es gibt einen neuen 2xCMYK Druckmodus für feinere Ausdrucke mit duplizierten Köpfen.

Top Features die bereits in Version 12 implementiert wurden:

 

 

ADOBE PDF PRINT ENGINE APPE 5.0

Caldera ist die erste RIPSoftware, die die Adobe PDF Print Engine 5 enthält. Dies ist die Grundlage für die nächste Generation von PDF-Druck-Workflows - sie rendert PDF-Designs präzise und produziert zuverlässige Reproduktionen auf der Druckmaschine mit voller Treue zum Ziel des Erstellers. APPE 5 setzt neue Maßstäbe sowohl bei der Workflow-Flexibilität als auch bei der Reproduktionssicherheit und sorgt für ein leistungsstarkes, PDF-natives Rendering für die gesamte Bandbreite der Auftragsarten, von einfach bis anspruchsvoll. Es integriert auch End-to-End-Druck-Workflows, die mit Adobe-Anwendungen wie InDesign, Illustrator, Photoshop und Acrobat erstellt wurden.

Windows-Virtualisierung und Softwarelizenzen

Das neue digitale Lizenzsystem ermöglicht den Zugriff auf neue Produkte und schnellere Funktionen. Sie können Ihre Lizenzen auf andere Standorte und Computerstationen übertragen - und da der CalderaLizenzserver jetzt unter Windows läuft, ist es nicht mehr erforderlich, einen Linux oder Mac Box in vollständigen Windows-Umgebungen. Dies bedeutet, dass die Benutzer Folgendes nutzen können Linux Virtuelle Maschinen, um dasRIP, während Sie Ihren Windows Host oder einen anderen Windows-Computer verwenden, um den Lizenzserver auszuführen, entweder über einen Dongle oder eine Softwarelizenz, transparent auszuführen.

Riesige Raster-Bildpipeline

Diese neue Pipeline wurde für enorme Input/Output-Durchsätze entwickelt. Sie erreichen eine 10-prozentige Steigerung der globalen Beschleunigung der Ausgabe, die vierfache Geschwindigkeit bei mehrschichtigen PSDs und eine siebenmal schnellere Verarbeitung großer Raster-Eingabedateien.

 

 

Die verbesserte Benutzerfreundlichkeit mit Caldera Dock

Mit Caldera Dock wurde ein neuer Services hinzugefügt, um den täglichen Betrieb von Caldera zu erleichtern. CalderaDock ist ein neues RIPModul, mit dem Benutzer einfach auf alle lokalen und Remote-Anwendungen zugreifen können. Es beinhaltet auch automatische Updates, einfache Migration und die Möglichkeit, Ihre Station zu sichern und zurückzusetzen. Sie können über eine einzige Benutzeroberfläche auf alle Ihre Anwendungen und Webtools zugreifen, Ihre RIP Konfigurationen speichern und wiederherstellen, Ihre temporären Dateien bereinigen und Ihre Caldera Dienste neu starten.

Seyffer CCW AG · Bodenacherstrasse 1 · 5242 Birr · Tel. 062 888 10 10 · Fax 062 888 10 11 · info no@spam.spam seyfferccw.ch